Seite auswählen
Wir träumen groß und Leben dem Herzen hinterher

 

Das neue Jahr fängt für mich mit etwas gemischten Gefühlen an. Obwohl ich mich natürlich über diesen Blog ganz besonders freue 😉 und ich ganz viele Menschen und Dinge in meinem Leben habe für die ich sehr dankbar bin. In diesem Jahr werden wir aber vor einer großen Aufgabe stehen.

Im Sommer des Jahres soll es nun soweit sein und unsere Tochter, die im Juli sechs Jahre alt wird, soll zur Schule kommen. Da unser großer Sohn bereits in dieselbe Schule geht, kennen wir diese gut. Mein Sohn geht gerne hin, aber hauptsächlich um seine Freunde zu sehen und mit diesen zu spielen. Die Hausaufgaben sind eine Qual, weshalb wir uns gegen diese demnächst etwas einfallen lassen, aber darüber werde ich in einem anderen Artikel schreiben.

Warum habe ich nun also gemischte Gefühle wenn ich an die Einschulung unserer Tochter denke. Das möchte ich Dir gern erzählen.

Unsere kleine Maus ist sehr kreativ, naturverbunden und sehr Fantasievoll. Manchmal, so scheint es, lebt sie völlig ihrer Fantasie nach und singt und tanzt dabei so voller Lebensfreude das einem das Herz aufgeht. Sie weiß, in aller Regel, genau was sie möchte und was nicht. So ist für sie ein „Nein“ auch ein Nein und daran gibt es dann nichts zu rütteln.

Aber sie ist auch ein Hochsensibles Kind. Sie nimmt Ihre Umgebung viel intensiver wahr als andere Kinder, sie benötigt sehr viel mehr Zeit um Geschehenes und Gesehenes zu verarbeiten und schafft es nur selten den Überblick zu behalten wenn viele andere Menschen oder Kinder anwesend sind. Sie benötigt in sehr vielen Dingen noch meine Anwesenheit und trennt sich im Moment gar nicht von mir. Alles in allem ist sie einfach noch „zu klein“ für das System Schule. Und das sage ich nicht nur als besorgte Mami, sondern auch, weil Kinderarzt und Psychologin dem zustimmen. Zu ihrer Geschichte schreibe ich bald einen extra Artikel „ Mein Kind ist völlig in Ordnung wie es ist“

Wir machen uns also ernsthafte Gedanken darum, wie wir mit dieser Herausforderung umgehen die uns bald ins Haus stehen wird. Da wir das Schulsystem mit der Hilfe von Arzt und Psychologen vielleicht um ein Jahr umgehen könnten, bleiben uns also maximal zwei Jahre um einen anderen Weg zu finden.

Das Schulsystem hier in Deutschland zu umgehen ist im Augenblick noch fast unmöglich. Sicherlich gibt es einige die dies machen und schaffen, (mehr dazu kannst du hier lesen) aber ich möchte der Angst vielleicht doch mal erwischt zu werden keinen Raum in meinem Leben geben.

Unsere Gedanken gehen also in eine ganz andere Richtung als hier in Deutschland gegen das System und für Homeschooling zu kämpfen. Ich habe sehr viel Respekt vor den Menschen die dies hier in Deutschland tun, wir wollen unsere Kraft und Energie aber nicht in die Bekämpfung eines Systems fliesen lassen sondern diese lieber in unserer Familie stecken.
Wenn wir nun hier in Deutschland nicht die Möglichkeit haben das Schulsystem zu umgehen, so haben wir dies aber in ( fast ) allen angrenzenden Ländern. Daher informieren wir uns gerade intensiv über andere Länder und deren Schulpflicht (natürlich haben wir bereits ein ganz besonderes im Blick) und spielen mit dem Gedanken auszuwandern.

Wie das funktioniert? Tja, ich habe noch keine Ahnung. Alles steckt im Augenblick noch in den Kinderschuhen und es sind noch Ideen. Eine weitere Idee ist übrigens eine Europareise mit Wohnmobil, aber dazu werde ich vielleicht ein anderes Mal schreiben.

Eins weiß ich im Augenblick ganz genau. Wir möchten mehr Zeit als Familie miteinander erleben, wir möchten unsere Kinder nicht in ein veraltetes Schulsystem zwingen und Ihnen damit den Großteil Ihrer Kindheit und den Spaß am (Frei-) lernen nehmen. Wir suchen also einen guten Alternativen Weg für uns als Familie.

Wie es weiter geht, ob wir es schaffen unsere Pläne umzusetzen, wie es mit der Einschulung klappt und welche Höhen und Tiefen wirklich auf uns zukommen werden kann ich jetzt noch gar nicht einschätzen aber ich werde Dich in Zukunft hier auf dem Blog auf dem laufenden halten und Dir einen ungeschönten Einblick in unsere Ideen und Umsetzungen geben.

 

 

Ich freue mich sehr wenn Du dabei sein möchtest. Wenn Du keinen neuen Artikel verpassen möchtest melde Dich gern zu unserem Newsletter an. Wenn du Fragen oder Anregungen hast dann hinterlasse mir doch einen Kommentar oder schreib mir eine Email.

Es grüßt Dich ganz lieb
Sarah

Autorin: Sarah

Gib mir Feedback zu diesem Artikel an sarah@generationfreiekinder.de !

Bleib' doch noch ein wenig! Vielleicht interessiert dich auch...